Diese Webseite verwendet ein anonymisiertes Cookie, um die Nutzungsstatistiken mit Google Analytics anzufertigen.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hier: DOLGE Systemtechnik Datenschutz
+49 56 51 22 73 - 0
Slide background

Jeder weiß, dass Abwasser einen gewissen Eigengeruch hat. Das ist nicht schlimm und meist auch nicht störend. Jedoch gibt es Umstände, die zu Belästigungen bis hin zu gesundheitlichen Gefährdungen führen.
Abwässer entstehen dezentral und müssen gesammelt und zur Abwasserbehandlung geführt werden. Bei diesen meist langen Wegen kommt es oft zu Ruhezeiten der Abwässer und dadurch zu Faulungsprozessen.
Durch den Faulungsprozess, insbesondere im anaeroben Zustand, entstehen verschiedene Schwefelverbindungen, wie Schwefelwasserstoff (H2S) und Thiole (Mercaptane). Bereits ab einer Ruhezeit von 30 Minuten kann es zu anaeroben Zuständen kommen.

Wird das Abwasser nach einer Ruhezeit wieder bewegt, strippen die Gase aus dem Abwasser aus und werden in die Umgebung freigesetzt. Gerade bei den Übergängen von Druckleitungen in den Freispiegelkanal tritt dieses Phänomen auf, nicht selten begleitet von deutlichen Geruchsbelastungen der Umgebung.
Aber auch an anderen, meist dezentralen Stellen wie Pumpstationen, Regenrückhaltebecken (RÜB), Vorklärbecken etc. treten Geruchsbelästigungen auf. Meist sind die Belastungen sehr unterschiedlich, iterativ, schwellend und es handelt sich nicht nur um Schwefelwasserstoff.

Unsere Vorteile:

  • kompakte Bauart, minimaler Platzbedarf
  • individuell an den Anwendungsfall anpassbar
  • autarke Arbeitsweise ohne Regelung, Wasseranschluss oder Zusatz von Hilfsstoffen
  • geringe Investitionskosten
  • geringe Installationskosten
  • garantierte Effektivität, bedeutet keine Geruchsbelastung nach dem System
  • ideal geeignet auch für iterativ/stark schwellende Belastungen
  • kein Effektivitäts-/Kapazitätsverlust bei hoher Luftfeuchte

 

Mit Dolge Systemen lassen sich sehr kleine, individuell auf den jeweiligen Anwendungsfall angepasste, wirtschaftliche Systeme abbilden. Durch eine Art „chemische Intelligenz“ reagieren die Medien mit höchster Effektivität auf kleine Kontaminationen genauso wie auf große Spitzen, ganz ohne Regelung, ohne Zusatz von Wasser oder anderen Zusatzstoffen und weitgehend wartungsfrei. Auch die Präsenz von dauerhaft erhöhter Luftfeuchtigkeit hat keinen Einfluss auf Effektivität oder Kapazität der Medien.